Geduld ist eine Tugend – Warten auf gute Marktphasen...

Es gibt sie, diese Phasen im Trading, in denen gute Marktphasen auf sich warten lassen.

Viele Tradinganfänger wundern sich über diese Phänomen. Aussagen, wie: „ Im Chart gibt es doch immer eine Gelegenheit zum Handeln.“ oder „Wie kann ich solange untätig rumsitzen, während die Kurse laufen und laufen.“ spiegeln den typischen Aktionismus wieder. Das Gefühl, ständig handeln zu müssen, bringt Frust, Enttäuschung und nicht zuletzt viele Minustrades mit sich.

Dennoch gehören diese Phasen zum Tradingalltag. Der Umgang mit ihnen erfordert Geduld und Disziplin. Die folgenden Punkte stellen eine Anregung für das richtige Verhalten innerhalb dieser Phasen dar.

Gute Analyse schafft Klarheit und Überblick...

Gerade in diesen Marktsituationen ist gründliche und kontinuierliche Analyse von entscheidender Bedeutung. Denn nur so bin ich am Geschehen dran und kann mich rechtzeitig auf kommende handelsfähige Situationen vorbereiten.

Durch gewissenhaftes Führen der Marktbewertungstabelle erkenne ich, wann der jeweilige Markt wieder interessant wird. Mit Hilfe des Kurskoordinatensystems und Kurswertesystems definiere ich im Handelsplan die entsprechenden Setups und warte nun entspannt auf die jeweiligen Situationen.

Somit nehme ich jegliche Hektik und Fehlinterpretation aus meinem täglichen Handel heraus.

Bin ich auf Kurs? Feinabstimmung für meinen Handel...

Ruhige Marktphasen sind ebenfalls eine gute Gelegenheit, seinen Handel auf den Prüfstand zu stellen.

Erreiche ich meine gesetzten Ziele? Gibt es Prozesse, die ich verbessern kann? Welches Wissen muss ich mir noch aneignen? Dies sind einige Beispielfragen und sollen den Trader anregen, intensiv über sich und sein Tun nachzudenken.

Die effektive Beantwortung dieser Fragen kann natürlich nur unter der Voraussetzung eines gewissenhaft und wahrhaftig geführten Trading-Tagebuchs erfolgen.

Die eigenen Notizen spiegeln, festgehalten durch Erfolge und Misserfolge, die eigene Entwicklung im Handel wieder. Diese helfen, den eigenen Handelsplan weiter zu verfeinern und zu optimieren. Natürlich finde ich auch Zeit, ein Fachbuch zu lesen oder vielleicht sogar bereits gelesenes Buch, jetzt mit etwas zeitlichem Abstand und mehr Erfahrung, ein zweites Mal durchzuarbeiten.

Fazit

Aus dieser Sicht heraus betrachtet, sind ruhige Marktphasen für die Entwicklung eines Händlers, der beständig profitabel werden möchte, lebensnotwendig.

Jeder Trader, der verstanden hat, dass Aktionismus und ständiges „handeln müssen“ in eine Sackgasse führt, nimmt die Situation dankend an, um in ruhigem Fahrwasser zu reflektieren, bringt sein Rüstzeug auf Vordermann um im nächsten „Sturm“ souverän zu agieren.