Börsenhandel weltweit

Internationaler Wirtschaftshandel an den Börsen

Die Börse gibt es bereits schon seit mehreren Jahrhunderten. Für die an der Börse gehandelten Objekte werden nach bestimmten Regeln und zeitlichen Begrenzungen unter Beaufsichtigung fortlaufend Preise (Kurse) gebildet, welche sich nach Angebot und Nachfrage richten.

1531 wurde in Antwerpen (Belgien) die erste Börse gegründet.

Die Gründungsjahre der ältesten und namhafter Börsenplätze:
Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) – 1585
London Stock Exchange -1698
New York Stock Exchange -1792
Toronto Stock Exchange – 1861

An den internationalen Börsen werden Termingeschäfte und Kassageschäfte abgewickelt. Der Parketthandel ist die klassische Form der Börse und wird immer mehr von der Computerbörse (wie Xetra) abgelöst. Es gibt durchaus noch weltweit bedeutende Parketthandelsbörsen, wie die NYSE in New York und die Londoner Metallbörse.

Was wird an den Börsen gehandelt?

In den frühen Anfängen wurden hauptsächlich Waren gehandelt. Die Palette der gehandelten Gegenstände hat sich in den Jahren sehr erweitert. Es umfasst:

  • Waren, Produkte und Rohstoffe (z.B. Gold, Kaffee, Zucker, Öl, Kupfer)
  • Wertpapiere (z,B. Aktien)
  • Devisen (Währungen)
  • Dienstleistungen
  • Derivate
  • Elektrischer Strom (Strombörse)
  • CO² und andere Emissionen
  • Software

Der private Börsenhändler wird sich größtenteils mit den Handel von Waren, Produkten, Rohstoffen, Wertpapieren, Devisen und Derivaten beschäftigen.

Wo sind die wichtigsten Börsenplätze weltweit?

Zu beachten ist, dass die unterschiedlichen Börsenplätze weltweit ebenso unterschiedliche Börsenhandelszeiten beinhalten. Diese haben Auswirkung auf bestimmte Kursbewegungen entsprechender Märkte. Wenn an der Tokio Börse der Handelstag bereits vorbei ist, hat der Handelstag in New York noch nicht mal begonnen. Die verschiedenen Marktteilnehmer machen sich Dank dem Computerhandel diesen Umstand zu nutze.

Relevant ist das Wissen darüber, was und wann an den einzelnen Börsenplätzen gehandelt wird. Es erklärt so manche Kursbewegung im Chart.

Europa

In Europa haben wir unterschiedliche Börsenhandelszeiten. Die meisten europäischen Börsen sind von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr MEZ geöffnet.

Großbritannien – London

London Stock Exchange (LSE) – Aktienhandel - FTSE 100 Index - 8:00 bis 17:30 Uhr Ortszeit

London Metal Exchange (LME) – Metallhandel - unedle und sonstige Metalle - 8:00 bis 17:30 Uhr Ortszeit

Ein Großteil der gesamten Devisengeschäfte (Währungsgeschäfte) weltweit werden hier in London getätigt.

Niederlande – Belgien – Portugal – Paris

EURONEXT – Aktienhandel - AEX index, BEL20, PSI 20, CAC 40 - großes Handelsvolumen

Deutschland – Frankfurt

Frankfurter Wertpapierbörse – Aktienhandel – DAX – 09:00bis 20:00 Uhr Ortszeit

Xetra - elektronische Handelsplattform – 09:00 bis 17:30 Uhr Ortszeit

Amerika

USA – New York

New York Stock Exchange (NYSE) – Wertpapierbörse (Wall Street) – 9:30 bis 16:00 Uhr Ortszeit

NASDAQ - größte elektronische Börse in den USA - 9:30 bis 16:00 Uhr Ortszeit

New York Mercantile Exchange (NYMEX) - Warenterminbörse – Parketthandel – 8:10 bis 14:30 Uhr Ortszeit

USA – Chicago

CME Group – größte Options- und Terminbörse mit CME Globex – größtes elektonisches Handelssystem weltweit - praktischer Handel rund um die Uhr möglich. Weltweit verbinden sich Händler über das Market Data Protocol ( MDP) und iLink 2.0 für das Order Routing.

Kanada – Toronto

Toronto Stock Exchange (TSX) – sechstgrößte Börse der Welt - 9:30 bis 16:00 Uhr Ortszeit

Asien

Japan – Tokio

Tokyo Stock Exchange - Wertpapierbörse - elektronischer Börsenhandel – 9:00 bis 11:30 Uhr und 12:30 bis 15:00 Uhr Ortszeit, Japan hat keine Sommerzeitumstellung, deshalb in der MEZ Sommerzeit eine Stunde später.

China – Hong Kong

Hong Kong Stock Exchange – große Marktkapitalisierung - 9:30 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr Ortszeit

Australien

Australien – Sydney

Australian Securities Exchange (ASX) - australische Wertpapierbörse - 10:00 – 16:00 Uhr Ortszeit