Marktphasen

Die Marktphasen einer Trendebene

Michael Voigt beschreibt in seinem Buch: Der Händler Band 4 auf Seite 147 neun Marktphasen der „Großwetterlage“. Davon sind die Marktphasen 8 und 9 Korrekturmöglichkeiten der gleichen Trendebene bzw. ein beginnender Richtungswechsel des Kursverlaufes. Die Marktphasen 1 bis 7 beschreiben das Auf und Ab einer progressiven Richtung. Mit Hilfe dieser Marktphasen kann der Trader den Kursverlauf definieren und festlegen. Dabei legt er fest, ab wann er seine Einstiege in einen Trade zu suchen beginnt. Der Trader ist mit Hilfe dieser Beschreibung in der Lage mehrere Märkte gut unter Kontrolle halten zu können

Grafik 9 Marktphasen

Ab Marktphase 5 ist der Kursverlauf an einer Stelle, bei der eingegangene Trades selten im Minus enden. Vorausgesetzt natürlich, der Trader hat seine Planung gemäß dem Trendaufbau vorgenommen.

Wichtig an der Stelle ist: Marktphase 2 und 6 bestätigen die Vorwegnahme der Marktphasen 1, 4 und 5. Die Marktphasen 3 und 7 werden streng genommen auch erst mit der jeweiligen Marktphase 6 bestätigt, haben aber direkt nach der Marktphase 6 bzw. 2 in ihrer Annahme eine größere Gewichtung. Ob nach der Marktphase 3 und 7 eine Marktphase 4 ODER Marktphase 8 bzw. 9 läuft, ist immer Spekulation. Die Abwägung der Wahrscheinlichkeiten darüber entscheidet über Gewinn oder Verlust unserer eingegangenen Positionen. Darum MÜSSEN wir generell die übergeordnete Trendebene bewerten. Das wäre demnach die Großwetterlage der Großwetterlage.

Weitere wichtige Entscheidungskriterien sind die Gültigkeit einer Korrektur und das Timing der innerhalb der Großwetterlage verlaufenden Trendebene.

Eine Möglichkeit der Praxis

Wir haben in die Marktphasenbeschreibung hinein unser Ampelsystem für die jeweiligen Verlaufskontroll-Zyklen festgelegt:

  • roter Bereich = Marktphase 1, 2 und 7: großer Kontrollabstand

  • gelber Bereich = Marktphase 3 und 4: mittlerer Kontrollabstand

  • grüner Bereich = Marktphase 5 und 6: kleiner bis sehr kleiner Kontrollabstand

Gleichfalls nutzen wir die Marktphasenbeschreibung für die innerhalb der Großwetterlage liegenden Trendebene. Hier nutzen wir bereits die Marktphase 2 für unsere erste Teilposition.

Grafik Marktphasen-Ampelsystem

Diese Kursverlaufssituation beschreibt Michael Voigt in seinem Buch „Der Händler“ Band 4 auf Seite 116 und 117. Leis dazu auch den Fachartikel: "Setup eines Daytraders".

Wir orientieren uns aber auch an der Großwetterlage übergeordneten Trendebene. Wichtig für uns ist, ob unsere Großwetterlage übergeordnet eine Progression oder eine Regression ist.

Video zum Fachartikel